26. November 2012

Viel Spaß und ein Gutes Gefühl bei der Cross-LVM

Foto by Procycle Limbach
Ohne große Erwartungen aber mit einer ordentlichen Portion Vorfreude machte ich mich gestern auf den Weg nach Leipzig / Holzhausen zur sächsischen Landesmeisterschaft im Cyclocross bzw. dem 6ten Lauf zur BioRacer Cross Challenge. Nach dem ausführlichen Warmfahren auf der bereits aus 2011 bekannten Strecke musste ich mich bei der Startaufstellung zunächst wieder recht weit hinten einreihen, da mir nach wie vor Punkte in der Gesamtwertung fehlen. Doch wie schon im letzten Jahr konnte ich mich nach dem Startschuss auf der Einführungsrunde in Form eines ca. 400 m langen Asphaltovals auf der Außenbahn problemlos an allerlei vor mir Gestarteten vorbeischieben. Ungefähr an Position 15 ging ich dann in`s Gelände, musste mich dort aber erstmal in der ersten engen Laufpassage im Stau anstellen und Tempo rausnehmen. Anschließend ging es ganz gut weiter und ich konnte in den ersten beiden Runden den Kontakt zur großen Verfolgergruppe von Platz 3 bis 10 herstellen. An einer neuen Holzhürde, die eigentlich als Laufpassage dienen sollte, holte ich jede Runde durch direktes Überspringen ohne Abzusteigen einige wertvolle Sekunden heraus und sparte zudem etwas Kraft. Zu meinem Erstaunen passierten nur wenige andere Fahrer dieses Hindernis mittels Bunny Hop, und so kam es dass ich mich nach einigen Runden sogar bis auf den 8. Platz vormogeln konnte. Der Zug nach vorn war abgefahren, aber gemeinsam mit Jan Bretschneider (Team Pro Cycle e.V.), meinem Vereinskollegen  Marcel Seidel (auch RSV Erzgebirge) und Danny Götze ging es sportlich weiter um den Kurs. Leider bekam ich ca. vier Runden vor Schluss nach dem Durchqueren einer etwas schlammigen Laufpassage Probleme beim Einklicken in das rechte Pedal und musste chancenlos Marcel und Jan am nächsten Berg ziehen lassen. Ein Versuch nochmal nach vorn zu kommen verpuffte ohne Erfolg auf den anschließenden Feld- und Schottergeraden. Zwar konnte ich Marcel am Ende nochmal zu einem kleinen Zielspurt zwingen, doch auch bei mir war der Akku nach den gut 60 Minuten Renndauer erstmal leer... Mit Rang 11 und relativ geringen Abständen zu den vor mir Platzierten bin ich erstmal sehr zufrieden. Toni Bretschneider vom Crossteam Stevens gewann in überragender Manier vor dem neuen Landesmeister Karsten Volkmann und dem Mountainbiker Christopher Maletz. Als Abschluss meines kleinen 2012er Cross-Intermezzos wird wohl wieder das Rennen auf dem feinen Kurs rund um die Chemnitzer Radrennbahn am 09.12. herhalten. So langsam soll ja in den nächsten Tagen auch das richtige Crosswetter Einzug halten, sodass man sich die vom RSV Chemnitz organisierten Wettbewerb nicht entgehen lassen sollte... Als auf ein Neues am 9. Dezember!




Kommentare:

  1. Der neue Job scheint dich nicht zu beeinträchtigen. ;-) Und dein Alter links im Kasten stimmt nicht mehr. Alles Gute nachträglich vom Knallkörper Güldi.

    AntwortenLöschen
  2. Von wegen 9.Dezember..weinerlich am Rand rumgestanden..so wird das nichts mit der Profikarriere! Kaum tuts mal bissl weh wird der Schwanz eingekniffen.

    AntwortenLöschen