6. Mai 2013

Firebiker dominieren 8. Halden-Bikemarathon




Nachdem ich im letzten Jahr das Rennen rund um Löbichau und die angrenzende Halde aufgrund der Marathon-DM auslies, hat es diesmal aber wieder gut reingepasst recht heimatnah ein Rennen bestreiten zu können. In Abwesenheit einiger Gardaseeliebhaber, die sich dort beim Marathon in Riva lieber mit der europäischen Marathonelite die Kante geben wollten, gestaltete sich das Starterfeld über die Langstrecke von 100 Km beim 8. Halden-Bikemarathon eher übersichtlich. Trotzdem bieten die vier Runden à 25 Km im Altenburger Ländle auch ihren Reiz und können hinten raus sogar richtig anstrengend werden...

Gemeinsam mit dem Sieger des Vulkan-Bikemarathons aus der Vorwoche, Teamkollege Peter Hermann, startete ich zur besten Mittagsstunde bei nahezu sommerlichen Temperaturen auf die 100 Km. Ohne wirklich schnell zu fahren bildete sich nach rund 10 Kilometern zunächst eine sechsköpfige Spitzengruppe. Nachdem Lars Strehle (Stein-Bikes) mit Platten zurück- und kurz darauf ausfiel, rollten wie zu fünft weiter geschmeidig über die schier endlosen Feld- und Wiesenwege bis zur ersten Rundendurchfahrt. Frisch verpflegt ging`s ab in Runde Zwei, wo wir uns dann weiterer Mitstreiter entledigten. Übrig blieben bei Einfahrt in Runde Drei nur Peter, ich und Sebastian vom befreundeten Team Stein-Bikes aus Chemnitz. Eine äußerst günstige Situation also für Peter und mich, da wir aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit etwas taktisch fahren konnten. Und so kam es dann auch: Peter gab mir kurz vor der dritten Haldenüberfahrt unmissverständlich zu Verstehen dass er vorhat zu attackieren. Ein Mann - ein Wort! Peter schraubte sich vor Sebastian und mir unwiderstehlich den Schotteranstieg hinauf. Sebastian konnte nicht mitgehen und bei mir wäre das bestimmt nicht lange gut gegangen, also hielt ich mich zurück und ruhte mich stattdessen im Windschatten des Stein-Bikers aus. Der Vorsprung von Peter wuchs schnell, sodass er bald aus unserem Blickfeld entschwand. Etwas Mitleid hatte ich dann doch mit Sebastian, woraufhin ich mich Eingangs der letzten Runde auch langsam wieder mit in den Wind spannte. Gemeinsam bewältigten wir dann auch die letzte Anfahrt in Richtung Haldengelände. Dort angekommen versuchte ich mich im oberen Teil des Anstiegs doch nochmal von Sebastian zu lösen, aber so richtig wollte mir das nicht gelingen. Irgendwie waren wir dann doch ähnlich stark an diesem Tag... So fuhr ich die letzten Kilometer zügig von vorn und wartete eigentlich auf eine kleine Attacke vom frischgebackenen Vater. Doch diese lies vergeblich auf sich warten, stattdessen hielt Sebastian anständig mein Hinterrad bis ins Ziel. Damit überquerte ich dasselbe im Löbichauer Dorfzentrum als glücklicher Gesamt-Zweiter mit gut 3 Minuten Rückstand auf den verdienten Sieger Peter.

Im Video abschließend noch ein paare Wort von Peter & mir zum gestrigen Rennen in Löbichau:



Zufrieden stimmt mich dass ich über die gesamte Renndauer konstant gute Beine hatte. Damit bestätigt sich auch das gute Körpergefühl der vorangegangenen Trainingseinheiten der letzten Woche und lässt auf einen weiteren Formanstieg hoffen ;-)

Insgesamt war das Rennen in Löbichau wieder eine gut organisierte Veranstaltung mit durchweg netten Leuten und erfrischend unkommerzieller Struktur (im Gegensatz zu vielen anderen Mtb-Veranstaltungen) - Danke dafür!!!




1 Kommentar: